Brand bei einem Holzverarbeitungsbetrieb in Pram

Am 05.04.2020 um 22:26 Uhr hieß das Einsatzstichwort für die 7 Feuerwehren „Brand Gewerbe, Industrie“ in der Nachbarortschaft Pram.
Sofort rückten 18 Mann mit Tankwagen und Mannschaftstransportfahrzeug zum Brand aus. Nach der Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde festgestellt, dass an der Rückseite des Firmengebäudes, im Bereich einer Siloanlage aus bisher unbekannter Ursache zu einem Brand gekommen ist. Die Feuerwehr Wendling startete von einer Seite mit einem Löschangriff unter schwerem Atemschutz. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluss wurde das Silo teils ausgeräumt und die Glutnester abgelöscht.
Um 00:36 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

Wissenstest 2020 in Waizenkirchen

Nach monatelanger Vorbereitung war es am 07.03.2020 soweit, dass das gelernte Wissen beim Wissenstest auf die Prüfung gestellt wurde. Neun Feuerwehrjugendmitglieder aus Wendling, davon acht in Bronze und ein Mitglied in Silber traten beim Wissenstest an, um das begehrte Leistungsabzeichen zu bekommen.
In verschiedenen Stationen wie Erste Hilfe, Wasserführende Armaturen, Allgemeinwissen und Feuerwehrwissen, Nachrichtenübermittlung, Verkehrserziehung, vorbeugender Brandschutz, Dienstgrade, Seilknoten und gefährliche Stoffe mussten die Jugendmitglieder ihr Wissen unter Beweis stellen.
Fast fehlerfrei wurden alle Stationen mit Bravour gemeistert und somit erhielten alle ihr Abzeichen.

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Wendling sind stolz auf die gezeigten Leistungen der Jugend und Gratulieren dazu herzlichst. Wir möchten uns auch bei der Jugendbetreuerin Angelika Unterberger sowie bei ihren Jugendhelfern Kerstin Baminger und Georg Baumgartner für die monatelange Ausbildung bedanken.

Monatsübung März

„Brandverdacht landwirtschaftliches Objekt“ hieß es am Dienstagabend zum Übungsbeginn. 15 Frauen und Männer rückten mit dem Tankwagen und Mannschaftstransportfahrzeug in die Ortschaft Weberndorf aus.
Nach der Lageerkundung wurde eine bewusstlose Person in einen geleerten Silo vorgefunden. Die Person wurde von einem Atemschutztrupp über eine Steckleiter mittels Spineboard gerettet.
In der Zwischenzeit wurde die neue LED Beleuchtung aufgebaut und der Kleinbrand mit einem HD-Rohr im Nebengebäude gelöscht.

Ein großes Dankeschön gilt der Familie Voraberger, welche das Objekt und Verpflegung zur Verfügung stellte.

Sturmschaden in Richtung Hehenberg

Die Feuerwehr Wendling wurde am 28.02.2020 um 00:28 Uhr zur Unterstützung der  Feuerwehr Hehenberg gerufen. Durch umgestürtzte Bäume war die Zufahrt nach Hehenberg nicht passierbar. Die Bäume wurden durch die Kameraden der Feuerwehr Hehenberg entfernt, von der Feuerwehr Wendling wurde während der Arbeiten die Straße von Richtung Wendling gesperrt und abgesichert.

Die 9 Kameraden konnten mit dem TLF-A 2000 nach einer Stunde wieder einrücken.

Aktueller Stand FF Hausbau

Die Arbeiten im neuen Feuerwehrhaus gehen mit riesigen Schritten voran. Durch die motivierten Mitglieder beider Feuerwehren, wurden in den letzten zwei Wochen die Fußböden verlegt, die Innentüren gesetzt, sowie alle Beleuchtungskörper im Gebäudeinneren montiert.

Die nächsten Schritte werden die Inneneinrichtung sowie das Beschichten des Fahrzeughallenbodens sein.
Die Außenfassade und Außenanlagen werden den Abschluss bilden.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer!

 

 

Internationale Unterstützung beim Neubau

Am Samstag den 18.01.2020 halfen uns 8 Kameraden unserer Partnerfeuerwehr aus Ruderting (Bayern) bei Maler und Stemmarbeiten.
Dies war ein Austausch von den Arbeiten, welche von uns 2019 bei der Sanierung des Gerätehauses in Ruderting geleistet wurden.
Nach viele schweißtreibenden Stunden ist der Abend mit geräucherten Ripperl und Kaltgetränken ausgeklungen.
Ein Dankeschön an die Grillmeister (Luke Brother´s) und den Kameraden aus Ruderting für die Unterstützung.

125. Vollversammlung der FF Wendling

Am 27.12.2019 fand um 19:00 Uhr die jährliche Vollversammlung im Gasthaus Huber statt. Der Kommandant konnte Zahlreiche Gäste, wie den Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Ablinger Herbert und Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Oberndorfer Franz, sowie den Vizebürgermeister Baumgartner Konrad begrüßen.

Abordnungen der Feuerwehr Zupfing mit Kommandant HBI Nöhammer Jürgen, der Feuerwehr Weeg mit
Kommandant-Stellvertreter OBI Pointner Thomas sowie der Partnerfeuerwehr aus Ruderting (Deutschland, nähe Passau) mit 1. Vorstand Poschinger Christoph, 1. Kommandanten Poschinger Simon und 2. Kommandant Hoisl Martin nahmen ebenfalls teil. Die Trachtenmusikkapelle war durch den Obmann Söllinger Thomas vertreten.

Die zahlreichen interessanten Berichte der Funktionäre liesen das abgelaufene Jahr Revue passieren. Erfreulich war, dass die Feuerwehr zu wenigen Einsätzen (1 Brandeinsatz, 15 technische Einsätze) gerufen wurde. Dominierend war das Jahr durch den gemeinsamen Neubau des Feuerwehrhauses, wo 1100 freiwillige Arbeitsstunden geleistet wurden. Ein großes „Danke schön“ gebührt auch den Mitgliedern des Musikvereines Wendling, welche die von den beiden Feuerwehren im Zuge des Haindling-Konzertes geleisteten Ordnerdienste in Arbeitsstunden auf der Feuerwehr-Baustelle zurückgearbeitet haben.

Erfreulich ist auch, dass unsere Jugend wieder einen Mitgliederstand von 8 Mädchen und Buben umfasst. Dafür ist an Baminger Kerstin ein großes „Danke schön“ zu entrichten, welche leider aus zeitlichen Gründen kürzlich die Funktion als Jugendbetreuerin zurückgelegt hat. Unterberger Angelika wird ihr nachfolgen und wir wünschen Angelika auf diesem Wege alles Gute für die bevorstehenden Arbeiten mit der Jugend.


Nach den Beförderungen und Ehrungen, sowie den Referaten der Ehrengäste ist der Abend in gemütlicher kameradschaftlicher Runde ausgeklungen.

Besuch bei der Betriebsfeuerwehr der voestalpine

Gestern besuchte die Jugendgruppe der FF Wendling die Betriebsfeuerwehr der voestalpine in Linz. Neben interessante Fakten über die vielen Einsätze bei der voestalpine, durften die Kinder mit dem Feuerwehrauto mitfahren und den Wasserwerfer ausprobieren. Alle Jugendmitglieder durften auch die schwere Tauchausrüstung anprobieren und konnten sich dadurch in die Lage der Taucher hineinversetzen. Zum Schluss durften die Kinder vom ersten Stockwerk über die Feuerwehrstange rutschen.

24 Stundenübung

Um unseren Jugendfeuerwehrmitgliedern auch den Einsatz der aktiven Feuerwehrmitgliedern näher zu bringen, machten wir zusammen mit der Feuerwehr Rottenbach von 23. August auf 24. August eine 24 Stunden Übung mit Übernachtung im Feuerwehrhaus Rottenbach. Wie bei den Aktiven, wurde auch bei der Jugendfeuerwehr sehr auf die persönliche Schutzausrüstung geachtet. Um ihnen die verschiedenen Szenarien so nahe wie möglich zu bringen wurde alles auf echte Einsätze mit spontaner Alarmierung aufgebaut. Die Übung war in 4 Szenarien eingeteilt. Eröffnet wurde die Übung durch die Begrüßung der beiden Kommandanten der FF Wendling und FF Rottenbach. Kurz nach Beziehung des Schlafquatiers ging das erste mal die Sirene. Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, wo die Jugend mittels Hebekissen bzw durch händisches Aufpackeln die unter dem Auto eingeklemmte Person retteten. Um ihnen auch den Einsatz bei Nacht näher zu bringen wurden die Kinder kurz nach Nachtruhe durch die Sirene aus den Betten gerissen um einen Brand mittels Schnelleinrichtung zu löschen. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurden die Jugendmitglieder zum 3. Szenario alamiert: Brennendes/Rauchendes Auto, wo der Jugend das Löschen mittels Schaum näher gebracht wurde bzw konnten sie bei einem Geschicklichkeitsspiel den Umgang mit dem hydraulischen Bergegerät testen. Im Anschluss durfte noch jedes Jugendmitglied das Löschen mittels Feuerlöscher probieren. Nach dem Mittagessen wurde zum letzten Szenerio alamiert: Innenangriff in einem verrauchten Gebäude, wo sie die Aufgabe hatten diverse Gegenstände zu finden. Nach ereignisreichen 24 Stunden traten die Jugendlichen erschöpft, aber auch begeistert, voller neuer Erfahrung die Heimreise an.

Feuerwehrjugend Ausflug 2019

Am 19. August fuhr die gesamte Jugendgruppe Wendling nach Gmunden um den Grünberg mit 1004 Meter zu erklimmen. Nach einem sehr fordernden Aufstieg sind wir stolz am Gipfel angekommen. Als kleine Belohnung durften die Kinder die neue Sommerrodelbahn hinunter rasen.
Danach ging es über den Baumwipfelpfad mit einigen Stationen  zum 39 Meter hohen Aussichtsturm. Dort konnten wir die Aussicht im 360 Grad Blickwinkel genießen. Mit einem Rutschteppich ging es die 75 Meter lange Rutsche wieder hinunter.
Krönender Abschluss war noch ein Eis direkt am Traunsee.

 

1 2